Osteopathie

Die Osteopathie ist ein heilkundliches System, welches Mitte des 19. Jahrhunderts in den USA entwickelt wurde. Der geistige Vater der Osteopathie, Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917), suchte nach Möglichkeiten Krankheiten erfolgreich ohne Medikamente und Chirurgie zu behandeln.

 
Insgesamt ist die Osteopathie ein in sich geschlossenes Medizinsystem, das den
Prinzipien angewandter Anatomie, Physiologie und Pathologie folgt. Die osteopathische Behandlung folgt dabei den von Dr. Still entwickelten Prinzipien:

  • Der Körper ist eine Einheit. Er ist immer als Ganzes an Gesundheit und Krankheit beteiligt. Der Körper verfügt selbst über die Heilungskräfte derer er bedarf.
  • Struktur und Funktion sind gegenseitig miteinander verbunden.

Der osteopathisch tätige Therapeut nutzt zur Untersuchung und Therapie seine Hände und
erkennt Beziehungen zwischen Bewegungsapparat, Organen und Nervensystem.
Das Ziel der Osteopathie ist die Wiederherstellung der Harmonie des Gesamtorganismus
und seiner Selbstheilungskräfte.

 

Was kostet die Behandlung? Je nach Zeitaufwand zwischen 70,- und 95,- Euro.
Bitte erfragen Sie bei Ihrem Versicherer eine eventuelle Kostenübernahme.